Was ist Aikido?

Aikido ist eine Kampfkunst aus Japan. Es wird als ein kooperatives Übungssystem ohne Wettkämpfe trainiert, also ohne Sieger und Besiegte. Aikido ist eine reine Verteidigungskunst. Man versucht beim Aikido von Anfang an, so wenig körperliche Kraft wie möglich einzusetzen. Dabei bleibt der kämpferische Aspekt aber voll erhalten. Aikido enthält sehr dynamische Würfe und wirkungsvolle Hebel.

Aikido kann sowohl sehr schnell und athletisch als auch langsam und fließend geübt werden, je nach Kenntnisstand und Vorlieben des Lehrers und der Übenden. Aikido eignet sich also für alle Altersgruppen, für Frauen und Männer, für sportliche Leute und auch sehr gut für weniger sportliche Menschen.

Warum Aikido?

Es gibt viele Möglichkeiten, von Aikido zu profitieren. Manche Übende wollen lernen, sich zu verteidigen, andere suchen körperliche Fitness oder Verbesserung ihrer Haltung. Wieder anderen geht es um die geistige und charakterliche Entwicklung durch Kampfkunst.

Meist ändern sich solche Gründe im Laufe der Zeit. Die Motive, aus denen heraus man anfängt, sind oft nicht dieselben, weswegen man dabeibleibt. Auf jeden Fall sollte Aikido immer Spaß machen, und jeder muss immer wieder selber herausfinden, was Aikido Ihm oder Ihr bedeutet.